Kompatibele Tintenpatronen sind einfach nagelneue
Tintenpatronen. Sie sind von einem anderen Hersteller, als
die Originalprodukt hergestellt worden. Durch die
Verwendung der Komponenten von höchster Qualität, die
alle spezifisch für jedes unterschiedliches
Kartuschenmodell gewählt werden, liefern diese
Tintenpatronen eine Druck-Qualität die überraschend nah
an die Originalprodukt kommt. Und das für einen ganz
anderen Preis !

Die von uns in einem behördlicherseits zertifiziertes ISO
9001 kontrolliertem Prozess hergestellten Kartuschen,
werden ununterbrochen von 2 unterschiedlichen und
unabhängigen Qualitätsprüfungsteams geprüft. Durch
dieses doppelten Prüfungsprozess wird die maximal
mögliche Produktstabilität garantiert.

Resultat davon ist eine Produktqualität auf die wir stolz
sind. Die Fehlerlosigkeit gehört zu der niedrigsten in dieser
Branche.

Unsere kompatibelen Tintenpatronen können bis zu 2
Jahren nach der Produktion gelagert werden, so lange
jedenfalls die Vacuumverpackung nicht geöffnet worden
ist.

Bitte sehen Sie sich mal unser heutiges Programm von
kompatibelen Tintenpatronen auf den anderen Seiten von
dieser Website an. Das Programm wird fortgesetzt mit
neuen Modellen erweitert so bald die verfügbar sind. So
kommen Sie bitte periodisch zurück , so dass Sie über
unsere Neuigkeiten informiert werden.









Wiederbefüllte Tintenpatronen sind im Basis leere, vom Originalhersteller
hergestellten Kartuschen, die nach einer Reinigung und Prüfung
wiederbefüllt worden sind mit Tinte. Im Allgemeinheit sind dies
Kartuschen mit integrierter Druckkopf und Elektronik, die schwer und
teurer herzustellen sind. Ausserdem sind diese Kartuschen oft auch
noch mal mit kopierrechtlich geschützt, so dass es nicht erlaubt ist diese
zu verkaufen.

Der typische Prozess der Wiederbefüllung von diesen Tintenpatronen
sieht ungefähr so aus :
1) Einsammeln von leeren, gebrauchten Originalkartuschen
2) Visuelle Inspektion von Druckkopf, Elektronik und Aussehen von
leeren Kartuschen
3) Elektroniktest in speziellen Geräten
4) Reinigungsprozess des Druckkopfs
5) Wiederbefüllungsprozess
6) Prüfungen vom Abdruck
7) Äusserliche Reinigung, Etikettierung, Versieglung und Verpackung

Auf dem ersten Blick scheint ein solcher Prozess einfach zu sein. Jeder
der es allerdings versucht hat, wird aber wissen das der Schein in
diesem Fall trügt. Derartigen Prozessen sind unterschiedlich für jedes
Kartuschenmodell und dauern Monate bis Jahre um sie zu entwicklen.
Das ist : wenn man jedenfalls ein zuverlässiges Produkt mit der Qualität
von der Originalprodukt vergleichbar machen will.

Die Resultaten von einem Qualitätsprozess sind aber erstaunend gut.
Unsere wiederbefüllten Tintenpatronen können ohne Probleme 2 Jahre
gelagert werden, und, noch wichtiger, Druckqualität und Defektraten
sind fast nicht mit dem Originalprodukt zu unterscheiden.
















Gegensatzlich zu den wiederbefüllten Tintenpatronen, sind wiederbearbeitete Tonerkartuschen nicht
nur leere Originalkartuschen die nach der Reinigung mit Tonerpulver neu gefüllt sind.
Manche Betriebe 'wiederbearbeiten' ihre
Tonerkartuschen auf dieser Art, aber so ein
Prozess kann man nicht als
Wiederbearbeitungsprozess betrachten.

Die meisten Tonerkartuschen haben alle einige
rotierenden Teile, die zum Verschleiss während
der Lebensdauer ausgesetzt sind. Wenn die
Kartusche einfach nach dem ersten
Lebenszyklus nachgefüllt wird, wird es nach
aller Wahrscheinlichkeit eine ausreichende
Druckqualität leisten, wenn es geprüft wird.
Diese Weise von 'Wiederbearbeitung' gibt aber
keinerlei Gewährleistung dass die Kartusche
den ganzen (zweiten) Lebenszyklus problemlos
funktionieren wird. Es ist durchaus möglich
dass 1 oder mehrere Teile während des 2e
Lebenszyklus ein kritischer Mass von
Verschleiss erreichen wird, wodurch Probleme
mit der Kartusche früh in dem 2e Leben
enstehen werden.




Ein sauberer Prozess um eine Kartusche wirklich zuverlässig zu wiederbearbeiten, fängt mit die
Demontierung der Kartusche bis auf die kleinsten Teile an. Der 2e Schritt im Prozess ist die Reinigung von
allen Teilen, so dass sie sauber inspektiert werden können. Der 3e Schrit ist das Sortieren von Teilen die
wiederbenutzt werden können, und das Ersetzen von Teilen die erneut werden sollen. Die Entscheidung
welche Teile wiederbenutzt werden und welche erneut werden sollen, ist von zwei Faktoren abhängig.
Die 1e ist unsere Geschäfts'Policy', die 2e ist Erfahrung. Unsere Politik ist immer die Trommelabstreicher zu
erneuen und immer die OPC-Trommel entweder zu ersetzen oder eine neue OPC-Coating anzubringen.
PCR-Rollen werden gereinigt und mit speziellen Chemikalien behandelt, so dass sie wieder in Neuzustand
gebracht werden. Ein sortgleiches Prozess wird auf die Developer-Rollen angewendet. Teile die
beschädigt oder zuviel verschlissen sind, werden selbstverständlich immer erneut.

Weiter mögen wir dass unsere Tonerkartuschen auch aussehen wie die neuen Originalprodukte, und,
noch wichtiger, auch genau so Leckfrei sind wie die neuen Originalkartuschen. Darum werden immer alle
alten Schaum/Filzdichtungen entfernt und erneuert. Das Tonerreservoir wird gespaltet und mit einem
Sealstreifen abgedichtet, genau so wie die Originalprodukte. Letztlich werden die Gehäuse Teilen neu
gespritzt, so dass die Kartusche immer wie eine Neue aussieht. Zum Schluss wird die Kartusche einem
doppelten Prüfungsprogramm unterworfen : 2 verschiedene Prüfungsteams prüfen die Druckqualität und
andere Sachen, wie z.B. Geräusche.

Resultat von einem derartigen Prozess, dass in underem Fall durchschnittlich 3 Stunden pro Kartusche
nimmt, ist ein zuverlässiges Produkt, dass aussieht und leistet wie das neue Originalprodukt.